Partner
Advertisement
Advertisement
Advertisement
Advertisement
Startseite
Freitag, 15. Dezember 2017
Karl May Spiele Drucken E-Mail

Erneuter Rekord bei den Karl-May-Spielen:
329.393 Besucher am Kalkberg

Unter Geiern – Der Geist des Llano Estacado“ setzt eine neue Bestmarke – Jan Sosniok bleibt auch 2015 Winnetou
 

 


 

 Karl-May-Spiele Bad Segeberg

 

Mit neuem Winnetou und drei Gaststars

in die Saison 2013

 

Jan Sosniok ist der neue „Winnetou“

Wayne Carpendale spielt „Old Shatterhand“

Sophie Wepper spielt „Nscho-tschi“

Gojko Mitic kehrt als „Intschu-tschuna“ zurück

 

Die Fotos der Show sind ONLINE !

Bad Segeberg. Der neue Winnetou ist gefunden: Der renommierte Film- und Fernsehschauspieler Jan Sosniok übernimmt bei den Karl-May-Spielen ab Sommer die Rolle des edlen Apachen. Aber auch die weiteren Hauptrollen des actionreichen Abenteuers „Winnetou I – Blutsbrüder“ werden mit prominenten Schauspielern besetzt. So verkörpert Wayne Carpendale den Westmann Old Shatterhand. Sophie Wepper spielt Winnetous schöne Schwester Nscho-tschi – und mit Gojko Mitic kehrt einer der größten Publikumslieblinge aller Zeiten an den Kalkberg zurück: Er spielt den Apachenhäuptling Intschu-tschuna, Winnetous Vater.

„Winnetou I – Blutsbrüder“ – Die Story

Es ist die Legende einer Blutsbrüderschaft, ein Wildwest-Abenteuer voller Spannung und die unsterbliche Liebesgeschichte zwischen Old Shatterhand und Nscho-tschi, der schönsten Tochter vom Stamme der Apachen: „Winnetou I – Blutsbrüder“. Als Greenhorn kommt ein junger Vermessungsingenieur in den Wilden Westen, doch schon bald erzählt man an den Lagerfeuern von der Kraft seiner Faust. Der skurrile Westmann Sam Hawkens gibt ihm den Kriegsnamen Old Shatterhand. Mitten in den Jagdgründen der Apachen trifft Old Shatterhand auf Winnetou, den jungen Häuptlingssohn der Mescaleros. Die Eisenbahner wollen – angestiftet von den Schurken Santer und Rattler – die Strecke für das „Feuerross“ quer durch das Indianerland bauen. Häuptling Intschu-tschuna schickt seine Krieger in den Kampf gegen die Bleichgesichter. Winnetou und Old Shatterhand gelingt es, für Frieden zu sorgen – doch am Nugget-Tsil, dem geheimen Goldberg der Apachen, geraten Winnetous Vater und Schwester in einen teuflischen Hinterhalt…

 


 

60Jahre Bad Segeberger Karl May Festspiele

 "DER ÖLPRINZ"

2011 feiern die Karl-May-Spiele ihre 60. Jubiläums-Saison. Vom 25. Juni bis 4. September wird das Stück "DER ÖLPRINZ" gespielt. Die Vorstellungen beginnen jeweils am Donnerstag, Freitag und Sonnabend um 15.00 und 20.00 Uhr, am Sonntag um 15.00 Uhr im Freilichttheater am Kalkberg.

Premiere ist am 25. Juni um 20.30 Uhr. Die öffentliche Generalprobe findet am Freitag, 24. Juni um 20.00 Uhr statt.

Besondere Gaststars:
„Der Ölprinz“ mit Lisa Fitz, Markus Majowski und Marek Erhardt


 307.787 Besucher sahen „Halbblut” im Freilichttheater am Kalkberg

Für die 300 000 Besucherin gab es 3.000 Euro

Bad Segeberg. Mit dem drittbesten Ergebnis ihrer Geschichte sind am Sonntag die Karl-May-Spiele Bad Segeberg zu Ende gegangen. 307.787 Besucher sahen am Kalkberg die spannende Inszenierung „Halbblut“. Die Hauptrollen spielten Erol Sander („Winnetou“), Eva Habermann („Kitty LaBelle“) und Ingo Naujoks („Charles Leveret“). Zum ersten Mal in ihrer Geschichte überschritten die Karl-May-Spiele in zwei aufeinander folgenden Jahren die Marke von 300.000 Besuchern. In der Rekord-Saison 2009 waren beim Stück „Der Schatz im Silbersee“ 320.339 Besucher gezählt worden.
Eine große Überraschung gab es für das Karl-May-Team in der vorletzten Vorstellung am Samstagabend: Eine Aufführung früher als gedacht konnte der 300 000. Besucher begrüßt werden. Die Zuschauer waren am letzten Wochenende der Saison in so großen Scharen ins Freilichttheater gekommen, dass der Jubiläumsgast schon in der 71. Vorstellung erschien. Geschäftsführerin Ute Thienel zog die für Sonntag geplante Ehrung daher spontan vor. Laut Computer saß der 300 000. Besucher in Block D in Reihe 21 auf Platz 650. Es war Kristina Stelter aus Hamburg. Die 27-Jährige erhielt eine „Umsatzbeteiligung“ von 1 Cent pro Zuschauer – also insgesamt 3.000 Euro. Ute Thienel überreichte symbolisch einen Jutesack voller 1-Cent-Stücke

Die Vorbereitungen für die 60. Saison haben bereits begonnen. Im kommenden Jahr zeigen die Karl-May-Spiele den Wildwest-Klassiker „Der Ölprinz”. Premiere ist am 25. Juni. Gespielt wird bis zum 4. September. Die spannende Story um den „Ölprinzen” wurde bisher fünfmal im Freilichttheater am Kalkberg gezeigt – zuletzt in der Saison 2000. Als „Winnetou“ steht zum fünften Mal Erol Sander auf der Freilichtbühne. Er hat seinen Vertrag um zwei Jahre verlängert.


2010 "Halbblut" 

26. Juni bis 5. September 2010

Bad Segeberg -  Dem international renommierten Maler Renato Casaro ist es in seinem Studio in Marbella  gelungen, die drei Stars der diesjährigen Inszenierung „Halbblut“ so realistisch hautnah zu zeichnen, als ob Winnetou Erol Sander mit seinem Rappen Iltschi direkt aus dem Bild auf den Betrachter zugaloppiert. Salon-Lady Kitty La Belle, alias  Eva Habermann, hat Renato Casaro ebenso fotogenau getroffen, wie auch den verschlagenen Gangster Charles Leveret, gespielt von Ingo Naujoks. Das alles ist von dem italienschen Künstler bis in die letzte Haarlocke genau gezeichnet und in seiner berühmten Technik mit dem Pinsel und Airbrush so packend auf dem Plakat inszeniert, dass der Zuschauer neugierig auf das sein wird, was ihn ab 26. Juni im Freilichttheater am Kalkberg in Bad Segeberg unter dem Titel „Halbblut“ erwartet. Die  Bilder von Casaro haben ein besonderes Flair und eine persönliche Note, die die Motive plastisch erscheinen lassen. Auch die Geisterstadt im Hintergrund, der Kampf von Winnetou mit einem feindlichen Indianer und der im letzten Augenblick eintreffende Häuptling mit seinen Kriegern machen selbst das 17. Bild Renato Casaros für die Karl-May-Spiele schon zu einer spannenden Geschichte.

Die Karl-May-Spiele Bad Segeberg zeigen vom 26. Juni bis 5. September 2010 das Stück „Halbblut“. Die Vorstellungen beginnen jeweils donnerstags, freitags und sonnabends um 15 und 20 Uhr sowie sonntags um 15 Uhr im Freilichttheater am Kalkberg. Die Premiere der 59. Karl-May-Saison ist am 26. Juni 2010 ab 20.30 Uhr. Über 80 Mitwirkende, 25 Pferde, spektakuläre Stunts und atemberaubende Pyrotechnik garantieren ein einmaliges Familienerlebnis in einem der schönsten Freilichttheater Europas.

Am 25.Juni um 20.00 Uhr findet die öffentliche Generalprobe von "Halbblut" statt.

Für diese Vorstellung zahlen Sie für eine Erwachsenenkarte 9,00 EUR und für eine Kinderkarte 7,00 EUR. Sie haben freie Platzwahl. Der Einlass beginnt eine Stunde vor Vorstellungsbeginn. Die Eintrittskarten für die Generalprobe erhalten Sie nur am 25. Juni 2010 an unseren Kassen.

Wichtige / schöne Meldung !!

EROL SANDER bleibt Winnetou !

Er hat den Vertrag um weitere 2 Jahre bis 2013 verlängert !!

Bad Segeberg –
Erol Sander bleibt Winnetou. Den Karl-May-Spielen Bad Segeberg ist es gelungen, einen der meistbeschäftigten und beliebtesten deutschen Fernsehstars gleich für mehrere Jahre weiter zu verpflichten. Erol Sander verlängerte seinen Vertrag mit den Karl-May-Spielen um zwei Jahre - mit der Option auf eine dritte Saison im Sommer 2013. Das gab Geschäftsführerin Ute Thienel  am Freitag in Bad Segeberg bekannt.

In diesem Jahr wirkt Erol Sander beim Abenteuer „Halbblut“ bereits zum vierten Mal als Apachenhäuptling Winnetou am Kalkberg mit. Seit seinem Karl-May-Debüt im Jahr 2007 kamen über 800.000 Besucher. In der Saison 2009 mit dem Stück „Der Schatz im Silbersee“ wurde das beste Ergebnis in der Geschichte der Karl-May-Spiele erreicht: 320.000 Zuschauer kamen, um das packende Abenteuer zu erleben. Damit löste Erol Sander den Leinwand-Winnetou Pierre Brice als erfolgreichsten Hauptdarsteller in Bad Segeberg ab. Außerdem wird Erol Sander nun auch länger am Kalkberg bleiben als Pierre Brice, der viermal bei den Karl-May-Spielen mitwirkte

Erol Sander: „Die Rolle des Winnetou in Bad Segeberg gehört zu den schönsten Erfahrungen meiner Karriere. Ich liebe es vor allem, für die Kinder zu spielen. Wenn man ihre leuchtenden Augen sieht und erlebt, wie sie mitfiebern und um Winnetou bangen – dann genieße ich es, diese Traumwelt für sie lebendig werden zu lassen. Ich freue mich schon sehr auf die nächsten Spielzeiten am Kalkberg.“

Jubiläumssaison 2011 mit dem Klassiker „Der Ölprinz“

 
< Zurück   Weiter >